Eurodistrict Saarmoselle
 

IFSI-Studie

Machbarkeitsstudie zum Ausbildungsangebot im Bereich Gesundheitsberufe

Der Gemeindeverband Sarreguemines Confluences war am 30. Dezember 2008 von den Verantwortlichen der Krankenhäuser und der Krankenpflegeschule von Saargemünd angeschrieben worden, um Überlegungen einzuleiten zum Transfer des Instituts zum neuen Krankenhausstandort von Saargemünd (Robert-Pax-Krankenhaus und Gesundheitszentrum von Saargemünd).

Die Region Lothringen hat vorgeschlagen, Überlegungen anzustellen, um festzustellen, in welchem Maße das im französischen Teil des Eurodistricts SaarMoselle bereits vorhandene Angebot an Pflegeausbildungen die Problematiken der Region berücksichtigt. Der Eurodistrict hat daher eine Machbarkeitsstudie zum Thema der Sanitätsausbildung in der Region SaarMoselle beauftragt.

 

Die Durchführung dieser Studie beinhaltete zwei Phasen:

Phase 1: Bestandsaufnahme und Analyse des Ausbildungsangebotes im Bereich Gesundheitsberufe und der Pflegeinfrastruktur im Gebiet Moselle Est

Phase 2: Perspektiven und Entwicklungen

 

Zusammenfassung der Bestandsaufnahme:
  • Die IFSI ist eine dynamische Ausbildungsstruktur, die aber mit veralteten Gebäuden und zu engen Räumlichkeiten konfrontiert ist
  • Wachsender Bedarf an Krankenpfleger/innen und Krankenpfleghelfer/innen, aber Unsicherheit auf Grund der Unstrukturierungen und der knappen Finanzausstattung der Pflegeeinrichtungen
  • Nicht ausgeschöpftes Potenzial grenzüberschreitender Kooperationen

Es scheint wichtig, die beiden lokalen Standorte für die Krankenpfleger-Ausbildungsinstitute zu erhalten.Die grenzüberschreitende Kooperation sollte in folgenden Bereichen verstärkt werden:

  • die Anzahl der Studierenden über die letzten Jahre gewachsen ist,
  • die Entwicklung der grenzüberschreitenden Beziehungen geplant ist.

 

Strasbourg Conseil hat ebenfalls die Situation der Krankenpfleger-Ausbildungsinstitute in ganz Lothringen untersucht. Die Studie hat gezeigt, dass das Gebiet Sarreguemines, Bitche, Forbach - abgesehen von Nancy - in Bezug auf das Verhältnis Ausbildungsplätze/angestellte Krankenpfleger eines der schlechtesten Ergebnisse aufweist. 
Die Planung von Immobilienprojekten ist längerfristig sinnvoll, da:
  • durch die Unterstützung von Institutionen, die Projekte entwickeln,
  • durch die Vereinfachung des gesetzlichen Rahmens,
  • durch Austausch zwischen Lehrenden und Lernenden aus Institutionen beider Länder,
  • durch bessere Kenntnisse und Wahrnehmung der Gesundheitsberufe beiderseits der Grenze,
  • durch eine Minderung der Sprachbarriere.

 

Die Machbarkeitsstudie sollte zur Konkretisierung von Immobilienprojekten führen.

 

Downloads

 

Endgültige Version der Machbarkeitstudie