Eurodistrict Saarmoselle
 

Grenzüberschreitende Krippen

Das Projekt „Grenzüberschreitende Betreuungseinrichtungen für Kleinkinder“, dessen Träger der Eurodistricts SaarMoselle ist, wurde vom Programm Interreg VA Großregion bewilligt. Das Programm stellt somit den Projektpartnern über zwei Millionen Euro an Fördergeldern für den Bau von zwei Krippen für Kinder im Alter von 0 bis 3 Jahren zur Verfügung.

Die neuen Krippen werden Kinder aus Frankreich und Deutschland aufnehmen, französische oder deutsche Muttersprachler als Personal haben und über ein grenzüberschreitendes pädagogisches Konzept verfügen.

Die vorbereitenden Arbeiten für die Errichtung dieser beiden Einrichtungen, einer in Frankreich und einer in Deutschland, haben begonnen. Zahlreiche Fragen sowohl zum pädagogischen Konzept (z. B. zur Verteilung der Plätze, zur Qualifikation des Personals etc.) als auch zu administrativen, finanziellen und steuerrechtlichen Aspekten werden derzeit geprüft. Die Beantwortung dieser Fragen ist die erste Herausforderung, der sich die Projektpartner, Gemeinden und Gemeindeverbände, mit der Unterstützung der strategischen Partner, welche das saarländische Bildungsministerium sowie die Familienkasse und der Mutterschutz im Departement Moselle sind, gestellt haben.

Das Saarland und die französische Familienkasse sowie der Regionalverband Saarbrücken kofinanzieren das Projekt ebenfalls. Eigenmittel kommen von der Landeshauptstadt Saarbrücken, dem Gemeindeverband Saargemünd und dem Verein AFAD de Moselle (Dienststelle für personenbezogene Dienstleistungen).


Die Projektpartner rechnen mit 1,5 bis 2 Jahren Überlegungen und Bauarbeiten bis zur Eröffnung der Krippen für die kleinen Saar-Mosellaner des Eurodistricts.