Eurodistrict Saarmoselle
 

Zweite Vergabe des Preises für grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Eurodistrict SaarMoselle: Zweite Vergabe des Preises für Grenzüberschreitende Zusammenarbeit am 13. November in Saarbrücken

 

Im Jahr des 60. Jahrestages der Römischen Verträge hat der Eurodistrict SaarMoselle zum zweiten Mal sieben Ehrenamtliche der Region SaarMoselle mit dem Preis für Grenzüberschreitende Zusammenarbeit ausgezeichnet. Die Nominierten wurden durch die Städte, Gemeinde und Gemeindeverbände im Eurodistrict vorgeschlagen.

 

Im Rahmen des Festaktes gratulierte Roland Roth, Präsident des Eurodistricts, diesen Ehrenamtlichen, die viel Zeit in ihr Engagement in den verschiedensten Bereichen investieren und somit zu unverzichtbaren Triebkräften werden, ohne die SaarMoselle heute nicht so eine dynamische und zukunftsorientierte Region wäre.

 

Peter Gillo, Vizepräsident des Eurodistricts und Regionalverbandsdirektor, freute sich, die nominierten Preisträger, ihre Begleitpersonen sowie rund 150 Gäste aus SaarMoselle im Saarbrücker Schloss zu begrüßen.

 

Preisverleihung 2017

                   ..........................................................................................................................

 

Horacio Gumhold, nominiert durch die Landeshauptstadt Saarbrücken, ist erster Vorsitzender und Gründungsmitglied des Sportvereins Stade Sarrois Rugby Saarbrücken, der vielfältige Kontakte mit benachbarten französischen Clubs pflegt und grenzüberschreitende Initiativen entwickelt. Er wurde für seine herausragende Rolle bei der Herstellung und Vertiefung dieser grenzüberschreitenden Beziehungen ausgezeichnet.

  

Bernd Längler, nominiert durch die Stadt Püttlingen, wurde für sein Engagement als Initiator der vielfältigen grenzüberschreitenden Aktivitäten der Reservistenkameradschaft Püttlingen geehrt, unter anderem für die Restaurierung von Militärfriedhöfen in Frankreich.

 

Helga Maleska, nominiert durch den Gemeindeverband Warndt, ist Beigeordnete der Stadt Creutzwald. Sie hat sich besonders für das Erlernen der deutschen Sprache an Schulen eingesetzt. Außerdem ist sie Mitglied des Vereins „Europa-Denkmal Berus“, der dieses Jahr sein 50-jähriges Bestehen feiert. Auch im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen Creutzwald und Dillingen ist sie sehr aktiv.

 

Andreas Mehs, nominiert durch die Stadt Völklingen, erhielt die Auszeichnung für sein Engagement als Mitorganisator des Grenzüberschreitenden Orgelfestivals Völklingen-Forbach, das in diesem Jahr zum 17. Mal organisiert wurde und für das Herr Mehs sich von Anfang an eingesetzt hat.

 

Bruno Neiss wurde durch den Gemeindeverband Sarreguemines Confluences nominiert. Als ehemaliges Mitglied der Ständigen Arbeitsgruppe des Vereins Zukunft SaarMoselle Avenir und früherer Präsident des Tourismusbüros von Sarreguemines hat er die Entwicklung von vielfältigen grenzüberschreitenden touristischen Maßnahmen unterstützt.

  

Germain Schuler, nominiert durch den Gemeindeverband Forbach Porte de France, wurde für sein Engagement als Mitorganisator der jährlichen Jakobswanderung im Rahmen des Warndt Weekends, als Partner des Regionalverbands Saarbrücken bei der Beschilderung des Jakobsweges zwischen Saarbrücken und Metz via Forbach sowie für seine Mitarbeit am Online-Freizeitführer SaarMoselle ausgezeichnet.

 

Ludwig Speicher nominiert durch die Gemeinde Großrosseln, wurde für sein ehrenamtliches Engagement im Verein "Kinder der Kohle" und in der Evangelischen Kirchengemeinde Warndt ausgezeichnet, wo er im Bereich der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit sehr aktiv ist. Darüber hinaus ist er aktives Mitglied in einer deutsch-französischen Malergruppe und im Ortsrat Großrosseln tätig.

 

Durch die Ehrung dieser sieben Preisträger spricht der Eurodistrict stellvertretend allen in der Region ehrenamtlich Tätigen seine Anerkennung aus.

 

Vor einem zahlreich erschienenen Publikum und im Beisein insbesondere von Stephan Toscani, Minister für Finanzen und Europa des Saarlandes, und Catherine Robinet, Generalkonsulin der Republik Frankreich im Saarland, nahmen die für den Preis nominierten Personen ihre Medaillen, eine Urkunde sowie ein Buch über die Großregion in Empfang. Der Abend wurde durch das Blechbläserensemble der Musikschule Forbach und die Lesung eines Auszugs aus „Das Schweigen des Meeres“ von Vercors gestaltet.

 

Weitere Fotos von der Veranstaltung finden Sie auf unserer Facebook Seite