Eurodistrict Saarmoselle
 

Großregion: neuer Masterstudiengang Border Studies


Master Border Studies: neuer gemeinsamer Studiengang zwischen vier Universitäten in der Großregion

 


Die Universität der Großregion - UniGR ist ein einzigartiges Universitätsnetzwerk, das die Technische Universität Kaiserslautern, die Universität Lüttich (B), die Universität Lothringen (FR), die Universität Luxemburg (LU), die Universität des Saarlandes und die Universität Trier verbindet, und sich zum Ziel gesetzt hat, die Mobilität der Studierenden sowie der Dozenten in der Großregion (Grenzregion im Herzen Europas zwischen Belgien, Deutschland, Frankreich und Luxemburg) zu erhöhen. Einer der wissenschaftlichen Leuchtturmbereiche innerhalb der UniGR ist die Grenzraumforschung - Border Studies, die zahlreiche Disziplinen wie Wirtschaftswissenschaften, Sprachwissenschaften, Geschichte, Geographie, Raumplanung, Kulturwissenschaften verbindet und die Komplexität von Grenzen und Grenzregionen in Europa und der ganzen Welt behandelt.

Der neue Masterstudiengang Border Studies ist ein gemeinsamer internationaler Studiengang über zwei Jahre, der den Studierenden die wichtigsten Konzepte und Analysetools für ein besseres Verständnis der sozialen, kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Herausforderungen im Zusammenhang mit Grenzregionen und einer transnationalen Zusammenarbeit vermittelt, die eine der wichtigsten Fragen des 21. Jahrhunderts darstellen. Der Studiengang ist für Studierende mit unterschiedlichen fachlichen Hintergründen konzipiert, die die nötigen Kompetenzen für eine Berufstätigkeit im grenzüberschreitenden und interkulturellen Bereich erwerben wollen. Das mehrsprachige Studienprogramm wird in drei Ländern an vier Universitäten unterrichtet: Universität Luxemburg, Universität Lothringen (Frankreich), Universität des Saarlandes und Technische Universität Kaiserslautern.


Mehr Informationen zum Programm des Studiengangs, zur Zulassung und zum Einschreibungsverfahren: Webseite der UniGR