Eurodistrict Saarmoselle
 

Unser Aktionsprogramm

Der Eurodistrict SaarMoselle hat ein Aktionsprogramm für die nächsten fünf Jahre erarbeitet. Auch wenn Details zu bestimmten Projekten noch zu klären sind, wurden die Aktionen in ihren Grundzügen durch die EVTZ-Versammlung definiert und beschlossen.

        

Die Rolle des Eurodistricts als Austauschplattform für die Akteure der Region wurde seitens der politischen Vertreter und der Fachleute bestätigt. Abgesehen von der Durchführung von Projekten sollen weiterführende strategische Überlegungen in den Bereichen Stadt- und Raumentwicklung, Verkehr, Wirtschaftsentwicklung, Tourismus sowie Zweisprachigkeit und Gesundheit geführt werden. Dazu hat die Versammlung des EVTZ vier Fachkonferenzen eingesetzt. 

 

 

Wirtschaftsentwicklung

 

Der Eurodistrict wird seine Aktionen hauptsächlich darauf ausrichten, Unternehmen bei ihrer grenzüberschreitenden Entwicklung zu unterstützen. Dazu sind verschiedene Maßnahmen geplant, von der allgemeinen Information bis zur Einrichtung von Austauschplattformen für spezifische Wirtschaftsbranchen. Sensibilisierungsmaßnahmen für junge Leute zur Förderung ihrer Öffnung für das Nachbarland sind ebenfalls vorgesehen (mit dem mittelfristigen Ziel, die Grenze im Hinblick auf Bildung und Beschäftigung durchlässiger zu machen).

 

Der Eurodistrict möchte die Zweisprachigkeit allgemein stärken und plant mit seinen kommunalen Partnern mehrere Maßnahmen zur Förderung des Spracherwerbs im Kleinkindbereich. Insbesondere ist die Einrichtung grenzüberschreitender Krippen in verschiedenen Gemeinden in der Diskussion.

 

Mit den Wirtschaftsförderern der Region werden außerdem die Aktionen zur Bewerbung des Raums SaarMoselle und seiner Positionierung auf europäischer Ebene fortgeführt. Standortmarketing und Wirtschaftsförderung sind in der Satzung des Eurodistricts verankert und sollen weiterhin einen Schwerpunkt seiner Arbeit bilden.

 

 

Stadt- und Raumentwicklung

 

Verschiedene bereits in der Vergangenheit angestoßene Überlegungen werden aufgegriffen. Hiervon wären bereits im „Leitbild für die Region SaarMoselle" festgehaltene Themen wie die Gestaltung von grenzüberschreitenden „Boulevards und Avenuen" betroffen. Auch die Gegenüberstellung von Planungsdokumenten ist vorgesehen.

Hierbei kann der Eurodistrict auf die Unterstützung der Landeshauptstadt und des Regionalverbands Saarbrücken sowie der Planungsverbände SCOT de l'Arrondissement de Sarreguemines und SCOT de Rosselle zählen.

 

 

 

Verkehr

 

Im Bereich Verkehr wird sich der Eurodistrict weiterhin in Zusammenarbeit mit dem Saarland und dem Département Moselle um die grenzüberschreitenden Buslinien kümmern, um das Modell der erfolgreich neu strukturierten Buslinie Moselle Saar zwischen Saarbrücken und Saint-Avold auf weitere Busverbindungen anzuwenden. Die Überlegungen zur Verbesserung der ÖPNV-Verbindung Saarbrücken-Forbach werden ebenfalls fortgeführt.

                              

 

Gesundheitsbereich

 

Der Eurodistrict setzt sich außerdem für den Erfolg der künftigen Vereinbarung zur grenzüberschreitenden Kooperation auf seinem Gebiet ein. Er wird insbesondere helfen, die neuen Behandlungsmöglichkeiten bei der Bevölkerung bekannt zu machen. 

 

 

Tourismus

 

Es gilt vor allem, bereits Bestehendes aufzuwerten. Die Partner im Eurodistrict haben in den letzten Jahren bedeutende Infrastrukturen geschaffen:

für den Flusstourismus mit dem Projekt „Das Blaue Band der Saar" und für den Radtourismus mit dem Vorhaben Velo visavis. Nun möchten die Partner verschiedene Maßnahmen für einen besseren Empfang der Touristen umsetzen und attraktive touristische Angebote mit variabler Aufenthaltsdauer schaffen.

 

 

Es handelt sich um ambitionierte Vorhaben für unseren Verband, der in den nächsten fünf Jahren mit einem gleichbleibenden Budget auskommen.

 

Download

 

Territoriale Strategie 2020